Katzengesundheit

Wichtig: Finden Sie einen seriösen Züchter!

Um möglichst bald Ihrer Traumkatze ein neues Zuhause bieten zu können, sind dafür bestimmte Vorkehrungen zu treffen. Informieren Sie sich bitte im Detail über die Rasse und ihre speziellen Bedürfnisse und hinterfragen Sie kritisch, ob Sie einen seriösen Züchter gefunden haben. Überprüfen Sie bevor Sie eine Katze kaufen, ob der Züchter Ihren Ansprüchen auch wirklich gerecht wird.

Es gibt die verschiedensten Katzenzüchter-Verbände. Auf deren Onlineportalen finden Sie Beschreibungen und links zu Züchtern der Katzenrasse Ihrer Wahl. Wenn Sie einen Züchter in Betracht ziehen, sollten Sie sich davon überzeugen, dass es sich dabei wirklich um eine seriöse Zucht handelt, bei der das Wohl und die Gesundheit der Katzen an erster Stelle steht. Sollte dem nicht so sein, sollten Sie von einem etwaigen Kauf unbedingt absehen! 

Der seriöse Katzenzüchter

  • Ein seriöser Züchter ist Vollmitglied in einem anerkannten Zuchtverein.
  • Er bietet keine Kitten ohne Dokumente und Stammbaum an.
  • Er hat sich auf das Züchten von “seiner” Rasse spezialisiert.
  • Der Züchter nimmt sich schon vorab Zeit für eine gründliche Beratung und geht auf Ihre Fragen kompetent ein.
  • Er erkundigt sich nach eventueller Erfahrung und Ihren Lebensumständen zur Haltung des Tieres.
  • Auch nach dem Kauf steht Ihnen der seriöse Züchter ein Katzenleben lang für Fragen zur Seite.

Zuchtkatzen

  • Die Mutterkatze ist bei Besichtigung anwesend und muss im Haushalt des Züchters leben.
  • Alle Zuchttiere sind auf Leukose (FeLV) und “Katzenaids” (FIV) negativ getestet und sind laborbestätigt Parasiten negativ.
  • Rassen haben unterschiedliche erblich bedingte Erkrankungen, ein verantwortungsvoller Züchter lässt seine Zuchttiere jährlich dahingehend untersuchen.
  • Die Tiere machen einen gesunden sauberen Eindruck, sie leben im Haushalt und haben artgerechte Auslaufmöglichkeiten. Sie sind aber niemals Freiläufer, die ohne Kontrolle im Freien sein dürfen.
  • Verantwortungsbewusste Züchter geben Kitten nur kastriert und frühestens ab der 12. besser erst ab der 14. Woche ins neue Zuhause.
  • Wird der Zuchtkater gesondert gehalten (Reviermarkieren), sind seine Räumlichkeiten dennoch sauber, hell und artgerecht ausgestattet, wenn auch sicher nicht ganz frei von Gerüchen.

Jungkatzen

  • Jungkatzen werden nicht vor dem dritten Monat und nicht auf öffentlichen Veranstaltungen wie einer Katzenausstellung verkauft.
  • Jungkatzen werden nur vollständig geimpft und entwurmt vergeben. Außerdem besteht eine Chip Pflicht.
  • Die Jungkatzen haben ein aktuelles vom Tierarzt ausgestelltes schriftliches Gesundheitszeugnis welches Sie mitbekommen!
  • Die Jungkatzen machen einen sauberen gesunden Eindruck, sind aufgeweckt und nicht ängstlich.
  • Die Augen der Kitten sind sauber und klar, die Ohren frei von Krusten (Ohrmilbenverdacht), auf der Haut oder im Fell sind keine schwarzen Ablagerungen (Flohkot) und keine kahlen Flecken (Möglichkeit eines ansteckenden Hautpilzes). Auch der Analbereich des Jungtiers ist sauber (Haut oder Fell das mit Kot verklebt ist, könnte hier auf eine Darm-Infektion oder Parasitenbefall hinweisen).
  • Die Kleinen sehen gut genährt aus und Sie erhalten eine Ernährungsberatung sowie etwas vom bekannten und hochwertigen Futter für die ersten Tage im neuen Zuhause.

Bitte beachten Sie: Zuchttiere sind oftmals sehr hochpreisig je nach Rasse. Eine Katzenzucht kostet Geld, von Billigangeboten wie bspw. auf diversen Onlineplattformen, sollten Sie unbedingt Abstand nehmen!

Whatsapp