Kitten mit Tasthaaren
Im Rampenlicht,  Katzengesundheit

Programm zur Anzucht der Tasthaare

Wir haben uns der wunderbaren Aufgabe angenommen, uns der Sphynx-Zucht mit voller Leidenschaft und in allen Facetten hinzugeben.

Das „Drumherum“ wie der m├Âglichste Ausschluss von Erbkrankheiten, ├╝ber s├Ąmtliche Generationen hinweg inzuchtfreie Stammb├Ąume, Gesundheit, Sozialisierung, etc. sind f├╝r uns selbstverst├Ąndlich. Aber, was in ├ľsterreich laut Tierschutzgesetz gefordert wird, ist ein sogenanntes Qualzuchtprotokoll, welchem wir mit mittlerweile gro├čem Erfolg und daraus resultierender Freude nachgehen!

Die Nacktkatze – eine urspr├╝ngliche Rasse

Zuallererst muss hier erkl├Ąrt werden, dass Sphynx – die allgemein unter Nacktkatzen zusammengefasst und bekannt sind, eine sogenannte Naturrasse sind. Bereits vor hunderten bis tausenden von Jahren hielten in Lateinamerika Mayas und Azteken rund um ihre Pyramiden und Tempel solche mystischen Wesen, die sie einerseits wegen ihrem jagdlichen Talent und andererseits sicherlich auch wegen ihres bezaubernden Charakters sehr sch├Ątzten. Wenn Du mehr ├╝ber die uralte s├╝damerikanische Rasse „Mexican Hairless Cat“ wissen m├Âchtest, hier ist ein interessanter Artikel dazu: „Mexican Hairless oder auch Azteken Nacktkatze“ sowie hier auf Wikipedia.

Das hei├čt, die Sphynx geh├Ârt weltweit zu den ├Ąltesten und nat├╝rlich entstandenen Rassen. Die Nacktkatze wurde nicht gezielt nackt gez├╝chtet, sondern entwickelte sich aus einer nat├╝rlichen Mutation heraus. Niemand hat ihnen das Fell weggez├╝chtet! Der mexikanische Nackthund beispielsweise, wurde belegt als die ├Ąlteste bekannte Hunderasse. Wissenschaftler datierten eine Statue auf etwa 1700 vor Christus. Seine genaue Entstehung ist unbekannt, da sie nat├╝rlich entstanden sind, muss aber ├╝ber 4000 Jahre zur├╝ckliegen.

Auch der Mensch verlor durch eine nat├╝rliche Mutation sein Affenfell!

Jahrhundertelang passte sich die heutige Sphynx also allen Widrigkeiten an und so entstanden robuste unterschiedliche Linien. Diese Linien wurden in neuerer Zeit vom Menschen „geordnet“ weitergez├╝chtet. Was sie aber immer ausmachte, war die pl├Âtzlich umstrittene „Haarlosigkeit“.

Leider empfindet ein kleines Land wie ├ľsterreich zur Zeit diese robuste Urrasse, die sich seit Jahrhunderten in ihrer Form bew├Ąhrt hat als „Qualzucht“. Gesetzesschreiber sind nicht allwissend und so werden leider auch Naturrassen wie die Nacktkatze oder Nackthunde pl├Âtzlich in einen Topf geworfen mit neuen Rassen, die krank gez├╝chtet werden… Zuchtverb├Ąnde in ├ľsterreich versuchen im Moment ein Umdenken zu erreichen und dass hier genauer differenziert wird – zwischen tausenden Jahren Naturrasse und den in den letzten 10 Jahren in die falsche Richtung gehenden „Moderassen“ – Hunde wie Katzen.

Was versteht man unter „Qualzucht“ und was ist ein Qualzuchtprotokoll?

Eine Qualzucht setzt voraus, dass ein Mensch eine Rasse gezielt ver├Ąndert und Merkmale so ├╝bertrieben typisiert, dass diese Leiden und Sch├Ąden verursachen.

In Bezug auf unsere geliebten Sphynx Katzen hei├čt das, dass in ├ľsterreich nicht mit Tieren gez├╝chtet werden darf die keine Tasthaare besitzen und auch das Wegz├╝chten der Tasthaare ist verboten. In anderen L├Ąndern ist dies kein Thema, da die Nacktkatze als eine der ├Ąltesten Rassen weltweit gilt und auch ohne gro├čes Zutun des Menschen jahrhundertelang lebte. In Russland beispielsweise werden allenfalls vorhandene Haare/Tasthaare sogar rasiert, da sie nicht erw├╝nscht sind.

Wir haben uns als registrierter Z├╝chter das Anz├╝chten der Tasthaare zur Aufgabe gemacht, um diese wunderbare Rasse auch hier in ├ľsterreich erhalten zu k├Ânnen. Ein Qualzuchtprotokoll ist eine genaue Dokumentation ├╝ber Erfolg oder Nichterfolg samt Fotodokumentation. Wenn wir uns die Anf├Ąnge ansehen und wie sich „Generation 3“ mittlerweile in Hinblick auf die Tasthaare entwickelt, d├╝rfen wir schon sehr stolz sein. Ein paar Einblicke davon m├Âchten wir hier gerne mit euch teilen!

Impressionen von unseren Fortschritten

Whatsapp